top of page
  • AutorenbildMelanie Thir

Prävention vor dem Plötzlichen Säuglingstod

nach der aktuellen S-1 Leitlinie


Rückenlage

Wenn das Baby unbewacht schläft oder das Baby und die Eltern schlafen, soll der Säugling immer in horizontaler Rücklage gelagert werden.


Bauchlage

Der Säugling darf NUR unter Beobachtung der Eltern beim Schlafen in Bauchlage gelegt werden. (Nase und Mund dürfen aber durch die Kopfdrehung des Kindes nicht verlegt werden.)


Pucken

Das feste Einwickeln, auch Swaddling oder Pucken genannt, soll vermieden werden. Hier entsteht ein Erhöhtes SIDS-Risiko, da die Atmung durch das Pucken verhindert werden kann.


Bett/Elternbett

In den ersten 6 (bis 12) Monaten soll das Kind im Elternschlafzimmer, aber immer im eigenen Bettchen schlafen. Das eigene Bett kann auch im Elternbett sein, aber muss so abgetrennt werden, dass weder die Eltern noch die Decke der Eltern auf das Baby geraten können.


Schlafen auf der Brust/dem Körper eines Erwachsenen

Der Erwachsene darf NICHT einschlafen oder abgelenkt werden (z.B.: durch ein Smartphone). Die Atemwege müssen immer frei sein.


Alle diese Empfehlungen gelten ab der Geburt.

Plötzlicher Kindstod kann bereits in den ersten Stunden nach der Geburt auftreten.


Für weitere Informationen stehe ich gerne in einer professionellen Beratung zu Verfügung.


Alles Liebe

Melanie :)

6 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page